Schultheater-Tage geplant

Projekt Fünftägiges Festival soll im Juni 2011 über die Bühne gehen

„Für mich geht ein langgehegter Wunsch in Erfüllung." So kündigt die designierte Theaterdirektorin Nikola Stadelmann ihr erstes eigenes Projekt an. Im Juni 2011 sollen am Theater in Kempten (TiK) Schultheatertage über die Bühne gehen. Um das fünftägige Festival von 6. bis 10. Juni zu schultern, hat sie die Stadt Kempten in Person von Thomas Baier-Regnery ins Boot geholt. Er leitet seit einigen Monaten das Amt für Jugendarbeit und hat das vielbeachtete Jugendtanz- Projekt „Unzensiert" organisiert. Als Schirmherrin gewannen Stadelmann und Baier-Regnery die Frau des Kemptener Oberbürgermeisters, die Lehrerin Heidi Netzer. Noch ist alles offen, Details können die beiden Organisatoren keine nennen. Das einzig sichere ist der Termin und dass alle Schulen Kemptens und des Umkreises (Altlandkreis) mitmachen können. Bei dem Festival mit dem Titel „Die Welt ist (d)eine Bühne" wird es Aufführungen und Workshops geben. In welchem Umfang das geschieht, hänge von der Beteiligung der Schulen ab. Die Aufführungen werden von einem theaterpädagogischen Programm begleitet.


Ziel des Projektes ist es, Kindern und Jugendlichen Lust aufs Theater zu machen. Dabei steht nicht das Konsumieren im Vordergrund, sondern das Spielen und Experimentieren. Nicht Zuschauen, sondern Selbermachen lautet die Parole. „Kinder können sich beim Theaterspielen kreativ entfalten", sagt Heidi Netzer. Die intuitiven, künstleri-schen und kommunikativen Kompetenzen sollen gefördert werden. Nikola Stadelmann, die den jetzigen Direktor Peter Baumgardt im Juni 2010 beerben wird, wies auf die lange Vorlaufzeit hin. Damit können sich die Schultheatergruppen nicht nur Inszenierungen einfallen lassen. Das TiK könne zudem Theaterprojekte anstoßen helfen. Finanziert werden die Schultheatertage vom TiK, der Stadt und von Sponsoren (die allerdings erst noch gefunden werden müssen).

Allgäuer Zeitung, 18.12.2009, Klaus-Peter Mayr